Prosperierendes Berlin

Berlin ist kreativ, quirlig und innovativ - das gilt auch für die Berliner Unternehmen. Jede noch so erfolgreiche Wirtschaftsregion beneidet uns um mindestens drei Dinge: unsere erstklassige Wissenschaftslandschaft, unser außerordentliches Flächenangebot und die gut ausgebildeten kreativen Menschen, die hier leben und arbeiten. Ist Berlin heute die Stadt der Kreativen und des Wandels, muss sie morgen auch Synonym sein für „gute Chancen“ - und zwar für Unternehmen und Arbeitssuchende gleichermaßen.

Die Voraussetzungen sind da, um von Wachstum und Beschäftigung künftiger Leitmärkte zu profitieren. Durch entschlossenes Handeln, mutige Entscheidungen und die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen wir die Grundlage für 100.000 neue Arbeitsplätze. Das ist machbar, wenn wir den Berliner Unternehmen – ob Konzern, Handwerksbetrieb oder klein- und mittelständisches Unternehmen – ermöglichen zu wachsen. Weltweit wollen wir Unternehmen für Berlin als Investitions- und Produktionsstandort begeistern. Ideen aus Berlin sollen hier produziert, verkauft werden und auf diese Weise viele Jobs schaffen.

Unsere Ziele:

  • Wir wollen einen wirtschaftlichen Aufbruch zum Wohle aller, die hier leben.
  • Wir wollen 100.000 neue, zukunftsfeste Jobs in Industrie und qualitativen Dienstleistungen schaffen.
  • Wir fördern eine grüne industrielle Revolution, die sowohl der Wirtschaft als auch der Umwelt hilft.
  • Wir setzen uns für eine moderne Wirtschaftsverwaltung ein, die Wege öffnet, anstatt sie zu verbauen.
  • Wir wollen die öffentliche Hand zum Vorbild machen für sozial verantwortliches und nachhaltiges Wirtschaften.
24.03.2015

Einladung zum Gesundheitsberufetag 2015 - Gemeinsam für ein gesundes Berlin - 17./18.4.2015

Was ist eigentlich ein Gesundheitsberuf? Was sind die Voraussetzungen, Chancen und Barrieren einer interprofessionellen Versorgung? Lassen sich die starren Hierarchien im Gesundheitswesen überwinden? Muss das Verhältnis der Gesundheitsberufe und das Miteinander neu ausgehandelt werden? Mehr»

Ein Bürgerticket für Berlin
12.03.2015

Ein Bürgerticket für Berlin

Wir wollen die Preise des Berliner öffentlichen Verkehrs senken, soziale Teilhabe ermöglichen und zusätzliche Kunden in Busse und Bahnen locken. Dazu schlagen wir vor:

Alle Berlinerinnen und Berliner über 18 Jahre zahlen 15 Euro im Monat. Dafür können sie in ganz Berlin mit Bus und Bahn fahren - fast immer: Wer werktags zwischen 7 und 10 fahren will, muss dazu weiterhin Einzelfahrscheine oder Zeitkarten erwerben. So verhindern wir überlastete Busse und Bahnen.

Zeitkarten werden im Preis halbiert. Unter 18-Jährige fahren außerhalb der Morgenstunden frei. Sozialtickets für die Morgenstunden kosten 10 € pro Monat, also insgesamt 25 Euro statt der jetzigen 36 Euro. Freifahrtberechtigte fahren weiterhin kostenfrei. Weitere Ausnahmen aus sozialen Gründen sind möglich.

Wir wollen mit dem Modell auch ermöglichen, Fährräder außerhalb der Morgenstunden kostenfrei mitnehmen zu können.

Dies ist unser Angebot an die Stadt, in aller Kürze. Teilen wir uns die Kosten für unseren ÖPNV? Was denkt Ihr darüber?

Wir freuen uns auf Euer Feedback bei www.facebook.com/buergerticket.berlin

Kontakt: info [at] buergerticket-berlin [dot] de Mehr»

Bild zur Pressemitteilung
17.01.2015

Grüne warnen vor Gentechnik in Berliner Supermärkten

Die Berliner Grünen warnen anlässlich der „Wir haben es satt“-Demonstration am heutigen Sonnabend vor den negativen Folgen der geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada. Mehr»

Wir Grüne streiten für artgerechte Tierhaltung und gesundes Essen. Foto: gruene.
05.01.2015

Kommt mit zur "Wir haben es satt"-Demo 2015

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN rufen zur Demo am 17. Januar 2015 in Berlin auf. Mehr»

Logo Grüne Berlin
13.10.2014

FÜR EINE DEMOKRATISIERTE EUROPÄISCHE HANDELSPOLITIK – NEIN ZU CETA UND TTIP

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Berlin fordern transparente und demokratische Maßstäbe für eine europäische Handelspolitik.
Wir unterstützen die Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA. Die Abkommen müssen gestoppt und nach demokratischen, sozial und ökologisch gerechten Richtlinien neu verhandelt werden. Mehr»

Anschauen
19.06.2014

Sparpolitik made in Germany - Veranstaltungsbericht

Viele Erfolgsberichte haben wir zuletzt aus den Medien vernommen: Griechenland ist zurück an den Finanzmärkten und Spanien erwägt aus dem Hilfspaket der EU auszutreten. Doch ist die Euro- und Schuldenkrise tatsächlich vorbei? Mit unseren europäischen Gästen Georgios Pappas (Korrespondent des Griechischen Rundfunks und der Tageszeitung TA NEA), Rosalia Romaniec (freie Journalistin und Mitarbeiterin in der polnischen Redaktion der Deutschen Welle), Cécile Calla (Chefredakteurin des Magazins ParisBerlin), Andreu Jerez Ríos (freier Mitarbeiter der Zeitung „ABC“ und in der spanischen Redaktion der Deutschen Welle) und Reinhard Bütikofer (Co-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei (EGP) und Europaabgeordneter) diskutierten wir über die aktuelle Situation in ihren Heimatländern und auch über Deutschlands Rolle in der europäischen Krisenpolitik. Unser Berliner Landesvorsitzender, Daniel Wesener, moderierte den Abend. Wir wollen euch den Inhalt nun nicht länger vorenthalten. Hier habt ihr die Möglichkeit, mehr über die Veranstaltung zu erfahren oder über den Livemitschnitt nachträglich und online daran teilzunehmen. Mehr»

Anschauen
22.05.2014

Stirbt die Biene, stirbt der Mensch

Bienen sorgen seit Jahrtausenden durch die Übertragung der Pollen für die Fruchtbildung und so für unsere Ernährung. Drei Viertel der weltweiten Nahrungsmittelproduktion hängen von der Bestäubung durch Bienen ab. Schon Albert Einstein hatte auf die damals unbezifferbare Leistung von Bienen und damit auf die Abhängigkeit unserer Produktionsweisen von der Naturausstattung hingewiesen.  Mehr»

Bild zur Pressemitteilung
29.03.2014

Berlin ist besser als seine Regierung

Die Grünen stellen dem Berliner Senat zur Hälfte der Legislatur ein miserables Zeugnis aus. „Beim BER, der Wohnungspolitik oder bei der Energiewende geht so gut wie gar nichts voran. Das Einzige, was dieser rot-schwarze Senat verlässlich abliefert, ist eine endlose Reihe von Skandalen“, sagten die beiden Berliner Grünen-Vorsitzenden Bettina Jarasch und Daniel Wesener heute auf dem Parteitag in Berlin. Mehr»

Änderungs-Ideen auf Karten: die ganze Übersicht (wird noch abgetippt)
19.11.2013

Europa-Wahlprogramm: Änderungs-Ideen vom 18.11.2013

Nach Klärungen zur Werbung für die Primary diskutierte die LAG Europa das Europawahlprogramm im BuVo-Entwurf. Zu den vier Kapiteln wurden Änderungs-Ideen in vier Kleingruppen besprochen.

Die Ergebnisse wurden auf Karten gesammelt und im Plenum vorgestellt, wo notwendig noch kurz diskutiert und Meinungsbilder abgefragt. Aus der Übersicht der Karteikarten schreiben die Moderator*innen der Gruppen eine schriftliche Übersicht der Änderungs-Ideen zusammen und formulieren, wo nötig, konkrete Änderungsanträge.

Am 7. und 8. Dezember 2013 tragen unsere BAG-Delegierten und alle Interessierten die Ergebnisse weiter zum Europa-Konvent der BAGen (Anmeldung hier, in der Kalkscheune, Johannisstraße 2, 10117 Berlin).
Mehr»