Kreatives und bewegtes Berlin

Berlin lebt durch seine inspirierende und bewegte Kultur- und Kreativszene. Künstler und Kulturschaffende aus der ganzen Welt folgen diesem Ruf und prägen das Bild der Hauptstadt ganz entscheidend mit. Auch auf die Kreativwirtschaft, auf Verlage, Agenturen, Labels, Studios, Produktionsfirmen und Sender hat Berlin eine große Anziehungskraft: weil es hier Freiräume gibt, vergleichsweise günstige Lebenshaltungskosten und viele Jobmöglichkeiten.

Unsere Ziele:

  • Wir setzen uns aktiv für eine vielfältige Kulturlandschaft ein – mit einer starken Infrastruktur, gezielter Förderung und gesicherten Arbeitsbedingungen für alle Berliner Kulturschaffenden.
  • Wir wollen, dass jede Berlinerin und jeder Berliner sich Kunst und Kultur leisten kann.
  • Wir verstehen es als einen Bildungsauftrag, den reichen Berliner Schatz an Erinnerungen erfahrbar zu machen und wach zu halten.
  • Wir wollen kulturelle Einrichtungen darin unterstützen, für junge Menschen genau die Freiräume zu schaffen, die diesen die Begegnung mit der fantasievollen Welt der Kultur ermöglicht .
  • Wir fördern eine vielfältige Sport- und Bewegungskultur in unserer Stadt: Für ein bewegtes Berlin!
Bild zur Pressemitteilung
29.03.2014

Berlin ist besser als seine Regierung

Die Grünen stellen dem Berliner Senat zur Hälfte der Legislatur ein miserables Zeugnis aus. „Beim BER, der Wohnungspolitik oder bei der Energiewende geht so gut wie gar nichts voran. Das Einzige, was dieser rot-schwarze Senat verlässlich abliefert, ist eine endlose Reihe von Skandalen“, sagten die beiden Berliner Grünen-Vorsitzenden Bettina Jarasch und Daniel Wesener heute auf dem Parteitag in Berlin. Mehr»

Bild zur News
22.10.2013

Initiative sexuelle Vielfalt - ungekürzt! Fortbildung weiterfinanzieren!

Aufruf zur Kundgebung: „Initiative sexuelle Vielfalt – ungekürzt! Fortbildung weiterfinanzieren"

Thomas Birk und Anja Kofbinger, queerpolitische SprecherInnen, rufen zur Kundgebung am Mittwoch, 30. Oktober, um 10 Uhr,
vor der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Bernhard-Weiß-Str. 6. Mehr»

Bild zur News
16.09.2013

Sommer, Sonne, Feste

Auch in diesem Jahr gehörten für uns als LAG QueerGrün die drei Schlagworte unmittelbar zusammen. Bei strahlendem Sonnenschein waren wir am 15. und 16. Juni auf dem Lesbisch-Schwulen Stadtfest, kurz Motzstraßenfest, am 22. Juni beim Christopher Street Day, CSD, und am 17. Mehr»

22.04.2013

BESCHLUSS: BERLINER ERKLÄRUNG ZUM URHEBER*INNENRECHT

Die Arbeitsgemeinschaft Urheber*innenrecht des Berliner Landesverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat in den vergangenen Monaten intensiv an einer Modernisierung des Urheber*innenrechts gearbeitet und mit den Werkstatt-Gesprächen in Berlin am 11. August 2012 in Zusammenarbeit mit Berliner Bürger*innen und Expert*innen gemeinsam eine Erklärung erarbeitet.
Unser Ziel war es, ein modernes Urheber*innenrecht zu erarbeiten, das einen Ausgleich zwischen Urheber*innen und Nutzer*innen schafft. Dabei stellen wir das Urheberpersönlichkeitsrecht nicht in Frage. Es entstanden 14 Punkte, an denen wir das Urheber*innenrecht reformieren wollen, um ihm durch eine zeitgemäße Gestaltung wieder mehr Akzeptanz und Wirkung zu verleihen. Mehr»

Anschauen
11.03.2013

Wie ist das mit dem Urheberrecht?

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat in einem sehr sehenswerten Video die wichtigsten Fakten zum Urheberrecht zusammengetragen. Dabei werden mit der Kulturflatrate und Creative Commons zwei von uns Grünen bevorzugte Instrumente erklärt. Mehr»

Abmahnungen (Bild: Horia Varlan [CC BY 2.0], via Flickr)
05.03.2013

07.03.2013: Treffen der AG Urheberrecht

Einladung zur Sitzung der AG Urheberrecht am 07.03.2013 im Berliner Abgeordnetenhaus. Mehr»

Daniel Wesener, Landesvorsitzender der Berliner Grünen
03.03.2013

Die East Side Gallery kann gerettet werden - wenn der Senat jetzt handelt!

Die East Side Gallery kann noch gerettet werden. Aber dafür muss der rot-schwarze Senat jetzt handeln und den Denkmalschutz über die Interessen des Grundstückseigentümers stellen. Juristisch kann nur noch eine schnelle Intervention des Landesdenkmalamts die Fortsetzung der Abrissarbeiten verhindern. Kultursenator Wowereit und der für den Denkmalschutz zuständige Senator Müller haben es deshalb in der Hand, durch das Einwirken auf ihre Genehmigungsbehörde und ein Baumoratorium die nötige Zeit zu gewinnen. Mehr»

Thomas Pfeiffer, Sprecher des LAK Medien- Und Netzpolitik der Grünen Bayern
08.01.2013

Die Haushaltsabgabe ist gut für alle

Seit dem 1. Januar sind Tausende GEZ-Fahnder (eigtl. Rundfunkgebührenbeauftragte) arbeitslos. Fortan zahlt jeder Haushalt den Einheitsbeitrag von 17,98 €, unabhängig davon, ob in der Wohnung tatsächlich ein Radio, Fernseher oder Computer mit Internetanschluss vorhanden ist. Mehr»

Bild zur News
20.12.2012

Das Jahr 2013 hat's in sich

Brief der Landesvorsitzenden Bettina Jarasch und Daniel Wesener an alle Mitglieder

Liebe Freundinnen und Freunde,
das Jahr 2013 hat's in sich. Bei der Bundestagswahl im September geht es um nicht weniger als das Gelingen der Energiewende, eine gerechte und offene Gesellschaft sowie die Zukunft Europas. Wir wollen die Merkel-Regierung und Schwarz-Gelb ablösen, gemeinsam mit der SPD und natürlich mit möglichst starken Grünen! Dieses Wahlziel ist kein Selbstläufer... Mehr»

Bild zur Pressemitteilung
19.12.2012

Befragung Treitschkestraße: Rege Beteiligung - aber Mehrheit gegen Umbenennung

Die heutige Auszählung der zurückgesandten Fragebögen zur Umbenennung der Treitschkestraße ergab zwei deutliche Ergebnisse: Die BürgerInnen wünschen eine derartige Beteiligung - aber sie wünschen keine Umbenennung ihrer Straße.
Die Anwohnerinnen und Anwohner der Treitschkestraße wünschen sich keine Umbenennung ihrer Straße. 78 Prozent sprachen sich in der einen Monat dauernden Befragung per Brief vom Bezirksamt gegen eine Umbenennung ihrer Straße aus, nur 22 Prozent dafür. Die gesamte Beteiligung lag bei 71 Prozent. Mehr»