Resolution der Frauenkonferenz zum Equal Pay Day 2012

03.04.2012

Die Landesfrauenkonferenz verabschiedete am 23.3. 2012 eine Resolution zum Equal Pay Day. Darin geht es auch um Forderungen, die sich an den Berliner Senat richten:

 

"Wir fordern vom Senat ein Gesamtkonzept, das auch andere AkteurInnen – insbesondere Beschäftigte, Betriebs- und Tarifparteien – einbindet und bei den Anstrengungen zur Überwindung der Entgeltungleichheit nicht nur auf freiwilliges Engagement einzelner Unternehmen setzt. Das hat in der Vergangenheit nichts gebracht. Wir setzen auf klare gesetzliche Regeln damit Entgeltgleichheit von Männern und Frauen endlich Realität wird.

Wir wollen ein Gesetz zur Lohngleichheit, das Unternehmen verpflichtet, Diskriminierung zu bekämpfen und Sanktionsmöglichkeiten bietet.

Wir fordern, dass Gewerkschaften und Unternehmen Benachteiligung von Frauen bereits in den Tarifverträgen ausschließen.

Wir brauchen ein Klagerecht für Antidiskriminierungsverbände, Gewerkschaften MitarbeiterInnenvertretungen Betriebs- und Personlaräte.

Wir brauchen auch einen flächendeckenden Mindestlohn, von dem vor allem Frauen profitieren."

Weiter